· 

Welches Taxi nimmst Du?

Stell Dir vor, Du kommst in einem fremden Land am Flughafen an und möchtest zum Hotel. Da Du Dich in dieser Gegend absolut nicht auskennst und auch die Sprache nicht sprichst, beschließt Du, ein Taxi zu nehmen.

 

Die Qual der Wahl...

Vor dem Flughafen stehen zwei davon, die unterschiedlicher nicht sein könnten:

Das eine ist sehr gepflegt, frisch gewaschen und geputzt, der Motor läuft rund, der Reifendruck stimmt - und der Fahrer steht seinem Fahrzeug in nichts nach.

Er kennt den Weg zu Deinem Hotel und gibt Dir in Deiner Landessprache kompetent Auskunft über Land und Leute.

 

Das andere hingegen wurde vermutlich seit seiner Anschaffung nicht mehr gewaschen - vom Innenraum ganz zu schweigen. Die Motorgeräusche erinnern eher an eine Dampflock mit Asthma und das, was aus dem Auspuff kommt, gibt kund, dass der Papst noch nicht gewählt ist.

Auch hier passt der Fahrer zweifelsfrei dazu. Zumal er den Namen Deines Hotels noch nie gehört hat und auch ansonsten wenig auskunftsfreudig ist.

 

Für welches Taxi entscheidest Du Dich?

Na, welches ist Dir lieber - und bei welcher Fahrzeug-Fahrer-Kombi besteht eher die Möglichkeit, dass Du an Deinem Ziel ankommst?

Okay, ich weiß nicht, was Du bevorzugst, aber ich würde mich für das gepflegte mit dem kompetenten Fahrer entscheiden.

 

Wie rund läuft eigentlich Dein Motor und wie steht es um Deine Ortskenntnis?

Übertragen wir das jetzt doch mal auf unser Leben - auf Körper und Geist. Dabei ist das Taxi Dein Körper und der Fahrer symbolisiert Deinen Geist.

Für welche Kombination hast Du Dich entschieden, um Deine Seele ans Ziel zu bringen?

 

Es heißt ja immer so schön: "Wir haben nur dieses eine Leben."

Ich bin zwar davon überzeugt, dass wir schon einige hinter uns und durchaus noch welche vor uns haben, aber zurzeit ist das jetzige das wichtigste.

Und wenn ich mal davon ausgehe, dass jeder von uns eine (Lebens-)Aufgabe hat, dann können wir die geistig und körperlich fit und trainiert sicher besser erledigen, als mit der Chipstüte in der Hand auf dem Sofa herumrollend. (Ja, ist natürlich auch mal erlaubt, aber wenn es zum Dauerzustand wird...)

 

Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper

Schon die alten Römer wussten um dessen Vorzüge und wenn wir es abwandeln in "ein kultivierter Geist in einem trainierten Körper", dann sind wir z. B. bei den Shaolin-Mönchen. Sie zeigen uns, wozu unser menschliches Gesamtpaket fähig ist, wenn wir es entsprechend gebrauchen.

 

Aber wer macht das schon? Außer ihnen...

 

Wir trainieren entweder unseren Körper im Fitness-Studio oder unseren Geist beim Lesen und bei Fortbildungen - Kraftpaket oder Nerd. Es wird gemunkelt, dass manche Menschen auch beides machen. Sehr seltene Spezies...

 

Frage Dich: Wohin will ich und wie komme ich da hin?

Dann finde heraus, wo Du stehst, denn jedes Navi braucht einen Ausgangspunkt, um eine Route zu berechnen.

Danach kannst Du Dein Transportmittel wählen.

 

Solltest Du dabei feststellen, dass Fahrer oder Gefährt eine Inspektion nötig hätten - Du weißt ja, wo Du mich findest. ;-)


Er flattert ca. einmal im Monat in Dein Postfach,

mit meinen besten Tipps, Übungen und Angeboten zu Körper & Geist.

Übrigens mag ich keinen Spam,

deshalb bekommst Du von mir auch keinen.

Und Deine Daten sind bei mir sicher.

Hier geht´s zu meiner Datenschutzerklärung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0